Vegetarier sind die gesünderen Menschen.

Backtipps:Wichtig ist die richtige Einschubhöhe: Je nach Gebäckart wird auf den verschiedenen Schiebeleisten gebacken. Es ist wichtig, das Gebäckstück von allen Seiten gleichmäßig der Hitze auszusetzen, möglichst in der Mitte des Backofens. Kuchen in der Backform müssen unbedingt auf dem Gitterrost stehen, niemals auf dem Backblech! Flaches Gebäck, wie Blechkuchen, Kleingebäck, Obstkuchenböden, niedere Tortenböden oder Stückgebäck, wird auf der mittleren Schiebeleiste gebakken. Sehr hohe Tortenböden und Formgebäck, wie Sandkuchen oder Napfkuchen kommen auf die untere Schiebeleiste. Gemacht wird das ganze mit einem Stabmixer.

Die Backzeit: Trotz Temperaturangabe verlangt die Backzeit genaue Kontrolle. Dennoch gilt grundsätzlich die Regel: mindestens während der ersten zwei Drittel der gesamten Backzeit darf die Türe nicht geöffnet wer-den. Ausnahme: Bräunt ein Gebäck zu schnell, muß die Backofentüre kurz geöffnet und das Gebäckstück mit Alufolie abgedeckt werden.

Die Stäbchenprobe: Bei hohem Gebäck, wie Torten, Rührkuchen, oder bei Hefegebäck ist die altbewährte Methode der Stäbchenprobe das einzig sichere Mittel, um festzustellen, ob der Kuchen gar ist. Wenn an einem dünnen zugespitzten Holzstäbchen, in die Mitte des Kuchens gestochen, kein Teig mehr hängen bleibt, ist das Gebäckstück durch und durch gar.

Probebacken: Es gibt eine ganze Reihe Gebäckarten, beispielsweise Kleingebäck, Lebkuchen, Plätzchen oder Windbeutel, von denen Sie zur Sicherheit einfach 1–2 Stücke zur Probe backen sollten. Diese kleine zusätzliche Arbeit lohnt sich bestimmt, weil Sie sowohl die Teigqualität als auch die richtige Temperatur und die Back-zeit prüfen können.

Das Blindbacken: Wenn beispielsweise ein Obstkuchen oder ein Tortelette oh-ne Füllung gebacken werden, nennt man das Blindbacken. Bei einer mit Mürbteig ausgelegten Springform würde beim Blindbacken der Rand herunterrutschen. Das läßt sich verhindern, indem man die mit Teig ausgelegte Form mit getrockneten Erbsen oder getrockneten weißen Bohnen füllt; schütten Sie die Hülsenfrüchte nach dem Backen ein-fach wieder aus, die dann beliebig oft wieder zum Blind-backen verwendet werden können.
Nach dem Backen: In der Form gebackene Kuchen sollte in der Regel einige Minuten in der Form abkühlen,
dadurch erhalten sie etwas mehr Stabilität, ehe sie auf ein Kuchengitter gestürzt werden. Bleibt ein Kuchen beim Stürzen in der Form hängen, so gibt es dafür einen bewährten Trick: Die Form fest mit einem feuchten Tuch umwickeln, einige Minuten warten und das Stürzen nochmals probieren.

Von Blechkuchen oder Plattenkuchen mit einem Messer den Rand lösen und auf ein Backbrett schieben. Tortenböden oder Rührkuchen sollten dagegen stets auf ein Kuchengitter gestürzt werden, das von allen Seiten Luft an das Gebäckstück läßt und ein gleichmäßiges Abkühlen ermöglicht.

Dünnes Gebäck wird nach dem Backen am besten sofort vom Blech gehoben (mit einem breiten Messer oder einem Spatel), da es leicht nachdunkelt.

Temperaturangaben: Die Temperaturen sind in allen Rezepten in Grad C angegeben. Elektrobackherde lassen sich exakt durch die Wählscheibe auf die gewünschten Grade einstellen. Gasbackherde werden überwiegend durch entsprechende Hahnstellungen reguliert.Mehr dazu erfahren Sie auf mixer-test24.de